Hörgeräte dürfen auch teurer sein

Das Hessische Landessozialgericht (Az:L8 KR 52/11) entschied kürzlich, dass auch ein teureres Hörgerät von den Krankenkassen bezahlt werden muss.
Allerdings muss begründet werden, dass das teurere Hörgerät die Lebensqualität „erheblich“ verbessert.
Bitte im Vorfeld mit der Krankenkasse abklären, ob die Mehrkosten übernommen werden.

Bei Ablehnung Widerspruch einlegen und sich auf das Urteil vom Hessischen Landessozialgericht berufen!

Informationen zur Grundsicherung

Das Bundessozialgericht hat 3 Urteile gesprochen, wonach Leistungen der Regelbedarfsstufe 1 (100%) zustehen, z.Zt. erhalten die Personen Stufe 3 (80%).

Die  Entscheidung des Bundes bzw. die Begründung der Urteile liegt noch nicht vor.

Auf der Internetseite der Werthmann-Werkstätten Attendorn hat der Eltern- und Angehörigen-Beirat die Informationen zusammengestellt (www.werthmann-werkstaetten.de). Man kann bereits jetzt die Überprüfung  der Bewilligungsbescheide beantragen und nach der Entscheidung des Bundes muss dann ggf. eine rückwirkende Zahlung der Leistungen erfolgen.

Die Informationen finden Sie wie folgt: Auf die Seite der Werthmann-Werkstätten, Attendorn gehen, dann auf der Startseite auf -Unterstützer-, dann -Eltern-Angehörige-Betreuer-, dann LVEB Sonderausgabe.